Eduard Claudius

Auch Eduard Claudius kam erst nach dem Jahr 1945 nach Potsdam. Empfehlenswert ist sein Werk „Grüne Oliven und nackte Berge“ in welchem er seine Erlebnisse im spanischen Bürgerkrieg niederschreibt. Anbei ein biographischer Abriss:

Claudius-Schmidt, Eduard
29.7.1911 Buer b. Gelsenkirchen – 13.12.1976 Potsdam
Maurer, Gewerkschaftsfunktionär und Arbeiterkorrespondent, Schriftsteller, 1932 KPD, Deutschen Baugewerbebund, 1933 wegen illegaler Arbeit verhaftet, 1934 Emigration in die Schweiz, Verhaftung, nach Frankreich abgeschoben, Oktober 1936 nach Spanien, XI. IB, André-Bataillon, Polit-Kommissar, mehrfach verwundet, Soldat, 1937 wegen Verwundung nach Frankreich, verheiratet mit Cora Eppstein, dann in die Schweiz, Verhaftung, Gefängnis Witzwil und Arbeitslager Gordola bei Locarno, Anfang 1945 Flucht, im Auftrag des »Komitees Freies Deutschland« Teilnahme am bewaffneten Kampf in Italien, mit Garibaldi-Brigade Marsch nach Mailand, 1945 nach Deutschland, Juli 1945 Pressechef im Bayrischen Ministerium für Entnazifizierung in München, 1947 nach Potsdam, freischaffender Schriftsteller, Ordentliches Mitglied der AdK, 1956 Generalkonsul der DDR in Syrien, 1959 Botschafter in Vietnam, Veröffentlichungen über Spanien.

Eduard Claudius